Game Review: Wizard of Legend

Wizard of Legend

15,99€
7.8

Spielmechaniken

9.0/10

Vielfältigkeit

6.0/10

Grafik

8.5/10

Pros

  • angenehme Pixelgrafik
  • geringe Systemanforderungen
  • Splitscreen-Multiplayer
  • gutes Preisleistungsverhältnis

Cons

  • mangelnde Variation
  • kein Online Multiplayer

 

Wizard of Legend ist ein kleiner, aber feiner Dungeon Crawler und Rouge-like Game für Linux, Mac, Windows, Playstation, Xbox und Nintendo Switch. In diesem Review stelle ich euch das sehr schnelle Spiel und meine Einschätzung zu diesem vor.

In Wizard of Legend spielt ihr einen Zauberer, der sich den “Chaos Trials” – die große magische Herausforderung für Zauberer aus dem Königreich Lanova – stellt. Sobald ihr euch ausgerüstet und eure Zauber gewählt habt, könnt ihr loslegen und die erste Stufe des großen Dungeons betreten. Nun müsst ihr den verschiedenen Gegnern ausweichen und diese schnellstmöglich erledigen.

 

Hierfür stehen euch vier Basiszauber zur Verfügung, aus den Kategorien “Basic”, “Dash”, “Standard” und “Signature”.

Ein Basic Zauber

“Basic”

Dies ist die Basisattacke eures Zauberers. Dieser verrichtet nur mäßigen Schaden, besitzt jedoch keinen Cooldown.

 

 

 

Ein Feuerdash

“Dash”

Mit dem Dash könnt ihr euch schnell von einem Ende des Raumes zum anderem bewegen. Der eigentlich Dash hat keinen Cooldown, allerdings können Dashs beispielsweise eine Flammenspur hinterlassen, die Gegnern Schaden zufügt. Das “dashen” ist in Wizard of Legend extrem wichtig: nur so könnt ihr den Verlust eurer Lebenspunkte auf ein minimales Level reduzieren. In Wizard of Legend steht ihr nie still und seid immer in Bewegung!

 

 

Standard Zauber

“Standard”

Diese Zauber sind meist Fernangriffe und besitzen einen Cooldown.

 

 

 

Signature

“Signature”

Die Signature Zauber erzeugen großflächigen Schaden. Sie verursachen viel Schade, besitzen allerdings auch einen hohen Cooldown. Landet ihr eine große Kombo erweitert sich der Wirkungsbereich erheblich.

 

 

Zu jeder dieser Zauberarten gibt es verschiedene Zauber (im Gesamten Spiel gibt es derzeit etwa 150 verschiedene Zauber), die ihr vor dem Betreten des Dungeons ausrüsten könnt oder im Dungeon gegen Münzen erwerben könnt.

Während eurer Kämpfe und durch die Zerstörung von Dekoration erhaltet ihr Münzen und Gems. Mit den Münzen könnt ihr euch im aktuellen “Run” Spells und Items kaufen. Im Gegensatz zu den Gems, mit denen ihr zwischen den Runs neue Zauber und Gewänder freischalten könnt, bleiben die Münzen nach einem Run nicht erhalten.

Die verschiedenen Zauber unterscheiden sich mal mehr, mal weniger. Dennoch bringen sie viel Abwechslung in das Spiel und gerade im Multiplayer via Splitscreen macht es einen Höllenspaß, die verschiedenen Zauber auszuprobieren, um seine Gegner plattzumachen. Im Multiplayer kann entweder im Koop-Modus mit zwei Zauberern der Dungeon besiegt werden, oder aber in einer Arena gegeneinander gekämpft werden. Leider ist es bislang nicht möglich, Online miteinander im Multiplayer zu spielen. Ob es einen Online Multiplayer geben wird, ist derzeit unklar. Falls das Entwicklerteam diesen implementieren würden, wird dies voraussichtlich eine längere Zeit in Anspruch nehmen: Das Entwicklerteam aus Los Angeles, Contingent99, besteht aus zwei Personen.

Steuerung

Beim Spielen mit Maus und Tastatur macht sich bemerkbar, dass das Spiel für Konsolen entwickelt wurde. Ich empfehle – sofern man kein Gamepad benutzen kann oder möchte – die Steuerung des Spiels auf reine Tastatursteuerung umzustellen. Auf der Nintendo Switch lässt sich das Spiel sehr gut im Koop-Modus mit einem weiterem Spiel zocken, auch wenn die kleinen Controller der Switch auf Dauer Krämpfe in den Händen verursachen können 😉

Technik, Grafik und weitere Details

Screenshot aus Wizard of Legend

Wizard of Legend setzt wie viele Indie Games auf 2D-Pixelgrafik, die jedoch nicht antiquiert aussieht, sondern genau die richtige Stimmung erzeugt. Das Leveldesign ist eher schlicht gehalten und der Fokus wird auf das Gameplay gelegt. Wizard of Legend kommt mit einem wunderschönes Soundtrack, der einen durch das Spiel begleitet.

Das Spiel wurde mit Unity 5 realisiert und läuft auf Windows, Linux, OS X, PlayStation 4, Nintendo Switch und der Xbox One.

Das Spiel lief auch auf einem älteren Testsystem (ein alter Lenovo Laptop) flüssig und ohne Ruckeln. Die Mindestanforderungen fallen gering aus:

Betriebssystem: Windows 7/Mac OS X 10.9/Ubuntu 16.04/SteamOS

Prozessor: Intel Core i3

Arbeitsspeicher: 4 GB RAM

Grafik: DirectX 9.0c/OpenGL 2.0 kompatibel

Speicher: 1 GB

Das Spiel wurde übrigens erfolgreich auf Kickstarter mit 72.681 $ finanziert und im Mai 2018 zusammen mit Humble Bundle veröffentlicht.

Leveldesign

Habt ihr eine Stufe des Dungeons geschafft, rückt ihr automatisch in die nächste vor. Insgesamt gibt es 6 Level mit 3 Zwischenbossen und einen Endboss. Die jeweilige Etappen werden zufällig geniert und einem der Elemente (z.B. Eis) zugeordnet. Das Leben aus dem vorherigen Level nehmt ihr 1:1 mit, schnell werden die Lebenspunkte knapp!

Drei mal zwei Level mit je einem Zwischenboss.

Die verschiedenen Level und Bosse im Überblick

 

Fazit

Wizard of Legend ist das richtige Spiel, wenn ihr einfach mal zur Ruhe kommen und eine halbe bis zwei Stunden spielen wollt. Die Spielmechaniken sind leicht zu erlernen, doch dauert es eine ganze Weile, bis ihr die Level halbwegs unbeschadet überlebt. Die verschiedenen Zauber bringen zwar Abwechslung in das Spiel, doch wird man nach wenigen Stunden Spielzeit vom Leveldesign kaum noch überrascht: Die einzelnen Räume sehen immer gleich aus und auch die Gegner kennt man schnell. Die verschiedenen Items, die verschiedene Effekte besitzen, konnten zumindest mich nur wenig begeistern. Einige meiner Freunde jedoch sind noch immer dabei, alle verschiedenen Items freizuschalten und deren Effekte auszuprobieren. Der Multiplayer hebt den Spielspaß allerdings noch einmal bedeutend an. Zwar bietet das Spiel “nur” einen Splitscreen Offline Multiplayer, doch dieser versetzt einen gefühlstechnisch zurück in die Zeit, als Splitscreen Spiele Standard waren. Also schnappt euch eure Freunde und spielt Wizard of Legends im Multiplayer!

Das Preisleistungsverhältnis (Preis etwa 16€) ist völlig in Ordnung, zudem ist zu erwarten, dass die Entwickler mit der Zeit weiteren Content hinzufügen.

Wizard of Legend ist all denen zu empfehlen, die mal wieder ein Spiel spielen möchten, mit dem man ohne lange Story, auch wenn man nur eine halbe Stunde Zeit hat, viel Spaß erleben kann.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

1 + 2 =