Gwent ist ein Kartenspiel aus dem Witcher Universum. Das erste mal aufgetreten ist es im Spiel The Witcher 3: Wild Hunt – als Minigame. Nun wurde eine Singleplayer Kampagne angekündigt. Wir haben für euch nähere Informationen und erklären noch einmal kurz das Spielprinzip von Gwent.

Eigentlich sollte Gwent, bzw. im deutschen Witcher 3 Gwint, nur ein kleines Minigame in Witcher 3 werden, doch erfreute sich das kleine Spiel schnell so großer Beliebtheit, dass sich CD Projekt/CD Projekt RED dafür entschieden haben, Gwent zu einem Standalone Spiel zu machen. Seit Mai 2017 ist Gwent nun schon in der Open Beta.

Spielprinzip

Das Ziel des Spiels ist es, mehr Punkte als der Gegner zu sammeln und bis zum Ende der Runde zu behalten. Die Punkte erhält man durch ausgespielte Karten, die man in drei unterschiedlichen Reihen auf der eigenen Seite des Spielbretts für einen kämpfen lassen kann. Es gibt jeweils eine Nahkampf-, Fernkampf- und Belagerungsreihe. Jede Karte hat seinen eigenen Punktewert und, wie in Hearthstone auch, eigene Fähigkeiten, mit denen sie gegnerische Karten zerstören, oder ihren Punktewert senken kann.

Unterschiede zu ähnlichen Spielen

Neben der besonderen, bereits oben erwähnten Punkteauswertung, gibt es in Gwent keinerlei Mana. Stattdessen kann der Spieler beliebig viele Karten spielen, erhält jedoch nur im ersten Zug 10, im zweiten Zug 2 und im dritten Zug 1 Karte auf die Hand. Es gilt sich die Karten weise einzuteilen. Um ein Match zu gewinnen, muss man zwei von drei Spielen gewinnen. Ein weiteres Merkmal besteht laut Entwickler darin, dass man mehr Geschick und Verstand als Glück benötigt. Übrigens: Gwent bietet sehr schöne animierte Karten!

Spielmodi

Gwent ist seit jeher ein Multiplayer Spiel. Ähnlich wie Hearthstone soll auch Gwent jetzt eine Einzelspieler Kampagne erhalten. CD Project hat uns die neue Kampagne vorgestellt, nachdem sie auf der E3 bereits bekannt machten, dass für jede Fraktion eine eigene Kampagne geplant sei.

Die neue Kampagne

Die Kampagne „Thronebreaker“ von Gwent beginnt mit einer Bildergeschichte, die uns durch die Kampagne führen wird. In – an viele asiatische Spiele erinnernden – Dialogboxen wird und die Geschichte einer Königin, die nach ihrer Rückkehr von einer langen Reise feststellen muss, dass ihr Vertreter nicht in der Lage war, die Räuber, welche die Schatzkammern ausgeraubt haben aufzuhalten.

Schon stehen wir vor unserer ersten von vielen Entscheidungen, von denen wir im Laufe der weiteren Geschichte noch viele treffen müssen. Viele Entscheidungen haben hierbei direkten Einfluss auf den weiteren Verlauf des Abenteuers. Wenn wir unseren Vertreter beleidigen, könnte dies später weitreichende Folgen haben, doch wir entscheiden uns dafür. Nach einiger Zeit finden wir uns auf einer von insgesamt 5 Karten wieder und können die Welt erkunden. Neben dem „Hauptpfad“ gibt es auch viele weitere Wege, inklusive Nebenquests. 

Das Camp

Nach einer Weile treffen wir im „Camp“ ein, in welchem wir alle wichtigen Aktionen durchführen können. In der Kantine können wir mit allen bisher getroffenen Spielcharakteren reden und ihnen in Gesprächen weitere Informationen entlocken. Auf dem Trainingsplatz können wir neue Karten bzw. Truppen freischalten. Um neue Truppen auszubilden, benötigen wir jedoch sowohl Geld als auch „Rektruten“. Die Rekruten erhält man einerseits durch bestimmte Aktionen in Gesprächen, andererseits bei vielen Nebenquests. Des weiteren kann man im Camp Items ausrüsten und weitere Aktionen durchführen.

Die Kämpfe

Begegnet ihr auf eurer Reise Feinden, beginnt der eigentliche Kampf, welcher dem im Multiplayer ähnelt, aber einige Besonderheiten bietet: Eure „Begleiter“ sind ebenfalls als Karte bei euch und besitzen meist starke Fähigkeiten. Diese könnt ihr z.T. öfters ausspielen, da diese nach eine gewissen Zeit auf eure Hand zurückkehren. Laut Entwickler sollen die Kämpfe durch Puzzles und Quests (z.B. töte Einheit x) aufgefrischt werden. 

Die Kampagne wird übrigens im Gegensatz zum Hauptspiel nicht Free to Play sein, sondern kostenpflichtig. Diese Entscheidung ist angesichts des großen Umfangs (ca. 15 Stunden Spieldauer) nachvollziehbar. Das Kaufen der Kampagne schaltet übrigens 20 „Standardkarten“ im Multiplayer frei, durch erledigen der Quests in der Kampagne kann man aber ebenfalls die Premium Versionen freischalten. 

Turniere

Außerdem wurden Turnierpläne von Gwent für eine Gwent Weltmeisterschaft bekanntgegeben. Es gibt bereits Planungen für Turniere, das erste wird hier auf der Gamescom stattfinden. Durch das Sammeln von Kronpunkten in Seasons kann man sich für Opening Turniere qualifizieren, anschließend gibt es weitere Turniere.