Sony hat die neue PlayStation 4 Pro und eine verbesserte Version der Standard Ps4 angekündigt.  Unter anderem soll es nun auch 4K-Auflösung in das Wohnzimmer schaffen

Wie unter anderem auf dem offiziellen Playstation Blog zu lesen ist, hat Sony nun auf dem „PlayStation Meeting 2016“ eine neue Version der „Standard Ps4“ und die brandneue Ps4 Pro angekündigt. Vor allem die Ps4 Pro soll einige Neuerungen bringen. Zeit für uns, alle Änderungen zusammenzutragen und einen Vergleich anzustellen.

Die neue Standard Ps4

Ab dem 15. September 2016 wird das kleinere, leichtere und energiesparendere Modell der Playstation 4 im Handel verfügbar sein. Laut dem Hersteller wurde das Gesamtvolumen der Playstation 4 um 30%, das Gewicht um 16% und der Energieverbrauch um 28% gesenkt. Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei $299.99 US-Dollar und liegt somit kaum über dem Preis der „alten“ Ps4. Auch das Design der Playstation hat sich geändert, so ist es nun schräger und insgesamt schnittiger.

Die Playstation 4 Pro

Viel bedeutender als die neue Version der Standard Ps4 wird wohl die neue Ps4 Pro sein. Diese wird erst bzw. schon am 10. November 2016 für $399.99 US-Dollar verfügbar sein und soll die Ps4 vor allem Leistungstechnisch weiterbringen. Laut Sony Entertainment besitzt die Ps4 Pro einen besseren Grafikprozessor und eine schnellere CPU, hierdurch sollen die 4K-Auflösung und HDR-Technik ermöglicht werden. Die Spiele sollen dadurch detailreicher werden und flüssiger laufen.

Einige bisher veröffentlichte Spiele (z.B. Uncharted 4) sollen laut Sony einen Ps4 Pro Patch erhalten, welcher dann ab Release der Ps4 Pro kostenfrei erhältlich sein soll. Sony hat auch bereits einige – noch nicht veröffentlichte – Spiele genannt, welche „Ps4 Pro Verbesserungen“ beinhalten sollen.

Unter anderem sind dies:
– Call of Duty: Infinite Warfare
– Horizon: Zerso Dawn
– Mass Effect: Andromeda
– Days Gone

Bis jetzt ist die Liste an Spielen, welche Ps4 Pro Verbesserungen beinhalten sollen – oder Patches erhalten sollen – noch sehr kurz, und es ist fraglich, ob sich diese in nächster Zeit noch groß verlängern wird. Auch fraglich ist, ob sich die Ps4 Pro für Personen, die keinen 4K-Fernsehr besitzen, überhaupt lohnt. Zwar sagt Sony, dass auch alle anderen an der Ps4 Pro aufgrund einer stabileren/höheren Framerate und 1080p Auflösung profitieren, doch scheinen die Verbesserungen für nicht 4K-Fernsehr Besitzer relativ gering.  Sony schreibt auf seinem Blog selber, dass alle Nutzer einer Playstation 4 – egal welches Modell – die selben Features und Inhalte zur Verfügung stehen.

Die Ps4 Pro will noch mit einem weiterem Feature punkten: Unterstützung von Streaming Diensten wie Netflix oder YouTube mit 4K-Auflösung. Allerdings gibt es momentan weder auf YouTube noch auf Netflix wirklich viele Inhalte mit 4K-Unterstützung. Auf Netflix (deutschsprachig) gibt es so zu diesem Zeitpunkt gerade einmal knapp 83 Filme/Serien in 4K.

Ausschnit aus dem 4k Angebot von Netflix

Technischer Vergleich: Playstation 4 vs. Playstation 4 Pro

Playstation 4 Playstation 4 Pro
Prozessor x86-64 AMD „Jaguar“, 8 Kerne x86-64 AMD „Jaguar“, 8 Kerne
GPU 1,84 Terraflops, Radeon basiert 4,20 Terraflops, AMD Radeon basiert
Speicher 8 GB GDDR5 8 GB GDDR5
Festplatte 500 GB/1 TB (Modell abhängig) 1 TB
Laufwerk BD x 6 CAV, DVD x 8 CAV BD x 6 CAV, DVD x 8 CAV
Wlan IEEE 802.11 b/g/n IEEE 802.11 a/b/g/n/ac
Ethernet 10Base-T, 100Base-TX, 1000Base-T 10BASE-T, 100BASE-TX, 1000BASE-T
Bluetooth Bluetooth 2.1 (EDR) Bluetooth 4.0 (LE)
Schnittstellen HDMI HDMI (mit 4K/HDR Unterstützung), DIGITAL OUT (OPTICAL)

Wie man sehen kann, ist die Ps4 Pro vor allem in Sachen Grafik besser aufgestellt, unterscheidet sich sonst aber nur wenig von der „alten“ Ps4.

Abschließendes Urteil

Die Playstation 4 Pro lohnt sich nur für Personen, die einen 4K-Fernsehr besitzen, oder sich einen anschaffen wollen. Für alle anderen wird sich das neue Playstation 4 Modell wohl kaum lohnen.

Bildquelle (Titelbild): Flickr|PlayStation.Blog