Review: Minecraft Story Mode auf Netflix

Netflix startet mit einem neuem Konzept: interaktive Serien und Filme. Heute erschienen die letzten Folgen der ersten Staffel des Minecraft Story Modes auf Netflix. Wir haben uns mit diesem und weiteren interaktiven Titeln auf Netflix beschäftigt.

2015 veröffentlichte das Studio Telltale Games in Zusammenarbeit mit Mojang die ersten Episoden eines Point-and-Click-Videospiels, das in der bekannten Minecraft Welt spielt und die Geschichte rund um “Jesse” und seinen vier Freunden, die die Welt retten müssen.

Nun wurden die ersten fünf Episoden des Spiels in Form einer interaktiven Serie, bei der der Spieler mitentscheiden kann, auf Netflix veröffentlicht. Die Entscheidungen beginnen bei einfachen Antwortmöglichkeiten in Konservationen, doch werden eure Entscheidungen zunehmend wichtiger.

Um einen Eindruck zu gewinnen, könnt ihr euch hier den Trailer zur interaktiven Serie anschauen:

Der Trailer des interaktiven Minecraft Story Modes auf Netflix.

Was uns gefällt

Zuerst einmal sind die Entscheidungen extrem gut in die Geschichte eingebettet. Für jede eurer Entscheidungen habt ihr nur eine kurze Bedenkzeit: Während dieser Zeitspanne läuft die Geschichte nämlich weiter und erzeugt so einen fließenden Übergang. Zudem ist die Umsetzung eines so umfangreichen Spiels als interaktive Serie doch bemerkenswert, sowie die inkludierung in das normale Netflix Angebot.

Unsere Kritik

Zumindest in unserem Test ist es von Zeit zu Zeit passiert, dass kurze “Sprünge” von vermutlich wenigen Sekunden auftraten. Diese störten zwar nicht den “Fluss”, doch sollte dieser Fehler langfristig ausgemerzt werden.

Ich persönlich war nie ein Fan des Minecraft Storymodes gewesen, daher fällt mir eine inhaltliche Einschätzung zur Serie schwer. Der Inhalt ist allerdings weitestgehend deckungsgleich mit dem des Videospiels und dürfte für solche, die das Spiel gespielt haben, recht langweilig erscheinen. Für alle anderen lohnt es sich jedoch, mal einen Blick auf die interaktive Serie zu werfen.

Weitere interaktive Inhalte auf Netflix

Allerdings gibt es bereits drei weitere interaktive Filme/Serien auf Netflix: “Der gestiefelte Kater und das magische Buch”, “
Buddy Thunderstruck: Der Vielleicht-Mal-Stapel” und “Stretch Armstrong: Der Ausbruch”. Wir haben uns den interaktiven Film zum gestiefelten Kater angeschaut. Die Netflix eigene Beschreibung des Films als “ulkig” passt, doch gerade für Familien und Kinder kann der Film durchaus funktionieren. Die Entscheidungen werden in die Geschichte integriert, ein Erzähler führt durch die Geschichte und der Zuschauer wird als “Leser” immer wieder angesprochen.

In Zukunft wird es vermutlich noch mehr interaktive Filme und Serien geben und gerade bei witzigen Familienfilmen oder Komödien kann ich mir dies gut vorstellen. Ob solch ein Konzept jedoch auch bei ernsteren Filmen/Serien funktionieren kann, oder ob Netflix dies bei solchen Filmen/Serien überhaupt probiert, bleibt abzuwarten.

Technische Einschränkungen

Derzeit sind die interaktiven Inhalte auf Netflix nur über die Webseite komplett zugänglich, einige Titel lassen sich jedoch auch auf Smart-TVs, Spielkonsolen und iOS-Geräten spielen. Auf Android Geräten werden die interaktiven Titel nur ab Android 6.11 unterstützt.

Die drei zuletzt genannten Titel besitzen auch eine lineare, nicht interaktive Version, die auch auf nicht unterstützten Geräten/Plattformen abgerufen werden kann. Der interaktive Minecraft Story Mode auf Netflix hingegen nicht.

Titelbild: igdb press kit

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

6 + 3 =